tecARText – das ist „technical extension of your art“

… die „technische erweiterung Deiner Kunst“.

Ich erweitere mit Technik Deine Kunst.

Wer bin ich?

René Kälin. Musik macht mich glücklich. Ob an den Saiten oder an den Knöpfen – sie ist mein Lebenselixier. Erfahrung habe ich bereits über mehrere Jahrzehnte sammeln dürfen.

Im Zusammenhang mit diesem Webauftritt bleibe ich an den Knöpfen, denn mit freudiger Ausdauer trage ich gerne zu gelungenen und stimmigen Live-Musik Erlebnissen als „Mann an den Knöpfen“ bei. Entweder komplett mit PA und allem drum und dran. Oder auch gerne einfach als „Tonmeister“ auf vorhandenen Infrastrukturen.

Tonmeister!? …bist Du nun völlig abgedriftet!?
Ich hoffe nein. Aber ja genau Tonmeister, auch wenn ich noch vieles lernen kann (wo kann man denn das nicht!? 🙂 )

Lass es mich erklären: Techniker gibt es genug. Die Technik ist wunderbar und für mich höchst interessant. Das Wort „Tontechnik“ reduziert den Auftrag dieser Arbeit jedoch auf die Technik. Der Muskikalität wird keine Beachtung geschenkt.
Die wahre Kunst der Töne (von diesem Job her betrachtet) braucht zweifelsohne fundierte technische Kenntnisse. Das ist die Grundlage.
Jedoch erst das verstehen von Musikalität, der richtigen Abstimmung der einzelnen Pegelverhältnisse in der Lautstärke, das verstehen von Raum, Akustik und Resonanz, sowie das wissen um die Psychoakustik und so weiter und so fort… erst dieses weiterführende Verständnis lässt die Kunst der Musik derjenigen der Technik wieder vorherrschen. So sollte es auch sein. Die Kunst der Musiker im Vordergrund und die zusätzlich dazu notwendige Technik im Idealfall nicht als solche wahrnehmbar. Deshalb bin ich der Meinung, dieses Gebiet verdient den Namen „Tonmeister“ mit höchster Würde, auch wenn der Weg zum Meister bis ans Ende meiner Tage meinen Horizont zieren wird.

Ich liebe die Musik und möchte den musikalischen Hochgenuss fördern. Dabei ist mir stets am wichtigsten, was die Musiker auf der Bühne bieten. Ihren eigenen und stimmigen Sound möchte ich so authentisch wie möglich übertragen und sehe da gerne davon ab, den Eigencharakter der Band mit Effekten, Kompression und allem was nicht dazugehört zu verfälschen. Gerne das nötigste davon, dezent und für den Sound fördernd, aber nicht vernichtend.

Das PA soll akustisch nicht als solches wahrgenommen werden. Dies ist mein oberstes Ziel und ich trage stets mein möglichstes dazu bei.

Wenn Du ebenfalls gerne Deinen Sound behalten möchtest und nicht erwartest, dass der Tontechniker für Dich Dein Sounddesign übernimmt, dann sollten wir uns kennenlernen!

Übrigens: stehst Du auf Musikgenuss mit Aufnahmen von Dir im „LIVE-Feeling“? Auch dann sollten wir uns kennenlernen. Musik ohne grosse Produktion, möglichst ONE-Take, möglichst ohne Overdubs, möglichst PUR… So mag ich es.

Übrigens: Ich vermiete mein Equipment auch ohne mich 🙂